1913: 13.02. bei Josef Klocker, Riedgasse 41; 28.03. bei Heinrich Künz, Sebastianstr.20; 9.04. Stadel des Johann Baptist Schertler, Achmähder; 31.07. bei Josef Klocker, Dornareute 1; 6.12. Nudelfabrik des Johann Bohle, Haselstauden (heute Mühlegasse 22). Außerdem 7 Kleinbrände.

1914: 23.01. bei Barbara Fussenegger, Gechelbachgasse 8; 27.02. Dachstuhl des Wohnhauses Bohnenmahdstr. 1; Gasthaus Rößle, Marktstr. 64 (Sägerhof); 18.06. Großfeuer in der Haldengasse. Häuser und Städel des Ferd. Kremmel, Haldengasse 42, Christian Kennerknecht, Haldengasse 40 und Andreas Kohler, Haldengasse 38. Weiters 5 Kleinbrände.

1915: 5.02. bei Johann Baptist Linder, Haus und Stadel Ruschen 5;

1916: 10.03. Haus des Roman Luger, Zollgasse 14; 25.05. Nachbarliche Löschhilfe bei einem Großbrand in Schwarzach; 1.07. Nachbarliche Löschhilfe bei einem Großbrand in Hohenems;

1917: 5.06. Haus des Michael Rhomberg, Moosmahdstr. 32; 1.02. Haus des Emanuel Beiser, Schulgasse 66. Weiters 3 Kleinbrände.

1918: In diesem Jahr blieb Dornbirn von Bränden verschont.

1919: 14.10. Alphütte Weiße Fluh; 15.12.Dachstuhlbrand bei Johann Sepp, Mozartstr. 11; 28.12. Haus der Witwe Märk, Bohnenmahdstr. 8; Ein Kleinbrand.

1920: 15.08. Dachstuhlbrand bei Rudolf Schöch, Klaudiastr.13; Weiters 2 Kleinbrände

1921: Zwei Kleinbrände

1922: zwei Kleinbrände

1923: 3.03. Stadel des Martin Sieber, Kehlegg; 12.04. Anwesen des Max Schmidinger, Dr.Waibelstraße 13;

1924: 31.07. Haus des Ludwig Schelling, Mähdergasse 4; Kleinbrände

1925: 25.02. Haus und Tischlerwerkstätte des Ferd. Feurstein, Marktstr.; 15.11. Haus der Kreszentia Feurstein, Mühlebach; Zwei Kleinbrände.

1926: 5.10. Haus des Johann Gg. Thurnher, Mühlebacherstr. 1; 22.10. Großfeuer in der Hinteren Achmühle. Häuser von Alois Schuler, Witwe Agatha Spiegel und Wohlgenannt Alois, Hintere Achmühlerstr. 19, 21 udn 23. Zwei Kleinbrände

1927: 13.02. Hinterhaus von Gebr. Reichart, Adolf-Rhombergstr.17 (heute Bahnhofstr.17); 3.03. Anwesen des Sebastian Kalb, Brückengasse 1; 30.06. Großfeuer im Ebnit. Es brannten: Kirche, Widum, Pfarrhof und Säge; 23.12. Dachstuhlbrand in der Villa des Viktor Hämmerle, Oberdorferstraße 4; Sieben Kleinbrände.

1928: 17.12. Doppelhaus des Gottfried Natter und Martin Sieber, Kehlegg 15; 11 Kleinbrände

1929: 28.05. Haus des Johann Ehrhart, Mühlebacherstraße 29; 07.09. Bergerhaus Riedgasse 9, Besitzer: Joh. Jakob Müller; 25.09. Stadel des Otto Scheuermaier, Gasthaus zum Engel, Bergstr.31; 8.10. Haus der Stadtgemeinde, Mitteldorfgasse 6; Maria Schmidinger hat sich bei diesem Brand so schwere Brandwunden zugezogen, dass sie wenige Stunden später starb. 22.11. Bad Haslach, Besitzer: Firma J.M.Fußenegger; 16 Kleinbrände.

1930: 27.06. Haus des Martin Diem, Vordere Achmühle 34 und Stadel und Dachstuhl des Dür und Kinder Vordere Achmühle 32; Haus und Stadel des Michael Schwendinger, Hanggasse 14; 10 Kleinbrände.

1931: 11.08. Haus des Johann Wohlgenannt, Beckenmann 6; 31.05. Nachbarliche Löschhilfe bein einem Großbrand in Schwazach; Vier Kleinbrände

1932: 13 Kleinbrände

1933: 14.02. Haus des Rudolf Zumtobel, Badhof; 7.08. Haus des Robert Spiegels Erben, Schulgasse 2; 14 Kleinbrände

1934: 10.04. Brand im Woll-Lager der Fabrik Fischbach; 16.04. Haus des Johann Fink, Beckenmann; 18.04. Hilfeleistung beim Großbrand in Fraxern, 32 Objekte und Waldbrand; 13.06. Haus des Christian Herzberger, Sägerstraße 12; Fünf Kleinbrände.

Zurück