Autor:

Laurin Peter

Eislaufen

1881: Eröffnung eines Eislaufplatzes im Fischbach durch die Firma Franz Martin Hämmerle; 1885: Inbetriebnahme einer elektrischen Bogenlampe; ab 1906 nach Fertigstellung des Moorsees Eislaufen auch am Bödele.

1934: Gründung des Eislaufverein Dornbirn; kaum Wettkampfaktivitäten.

1946: Auftritt der "Pausin-Revue" am Fischbach; 1956: Inbetriebnahme eines Spritzeisplatzes auf dem Gelände des heutigen Campingplatzes; 1969: Eröffnung der Rheintal Kunsteisbahn (nunmehr kontinuierliches Training möglich).

Erfolge auf nationaler Ebene durch Rudolf Kleinert, Annemarie Maggio, Evelyn und Thomas Klotz; internationale Erfolge durch die gebürtige Dornbirnerin Claudia Koch im Eistanzen(für Engelmann Wien): u.a. 5. Rg. bei der Jun-EM 1976.

Zurück

Bild:

Dornbirns international erfolgreichste Eisläuferin: Claudia Koch. 1976 erreichte sie mit Partner Ronald Schranz dne 5. Rang bei der Junioren-EM in Megéve.

Literatur:

Dornbirner Schriften Nr. 32
S. 74-76