Autor:

Laurin Peter

Fechten

Ab 1920 eigenständige Fechtriegen in den Dornbirner Vereinen Turnerbund und Turnverein unter der Leitung des diplomierten Militär-Fechtlehrers Engelbert Diem; Sieg für Engelbert Diem bei einem Turnier in Friedrichshafen (1922); Auflösung des Turnvereins 1935 gleichbedeutend mit Ende des Fechtens in Dornbirn.

1938: Wiederaufnahme des Fechtbetriebs im Deutschen Turn- und Sportverein; 1942: Sieg gegen Konstanz in einem Vergleichskampf.

1951: Gründung einer Fechtabteilung als Sektion der TS Dornbirn (24 Mitglieder); anfänglich große Probleme: kein Trainer; sehr kostenintensiv; große Fluktuation der Mitglieder; 1958: erstmals Landesmeistertitel durch Annemarie Ganser.

Ab 1970 Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene durch Marlene Ganser: 3-fache öst. Meisterin in diversen Nachwuchsklassen; Teilnahme an drei Jun.-WM (u.a. 1975 6. Rg. in Mexico City/MX) und zwei Weltmeisterschaften (1974; 1975).

Von 1975 bis 1988: immer wieder Erfolge auf nationaler Ebene durch Anita Geiger, Julia Rosenberg, Roland Zarwasch und Werner Höfle; 1987: erster STM-Titel durch Julia Rosenberg.

Ab 1988 kontinuierliche Aufbauarbeit mit vielen infrastrukturellen Maßnahmen: 1990 Inbetriebnahme des Fechtzentrums Dornbirn; 1991 Installierung des Fechtstützpunktes West; 1992 Sportfechten als Leistungsfach am Sportgymnasium Dornbirn; Rene Helfer (Florett; ab 1992) und Hans-Jürgen Burkhardt (Degen; ab 1997) als hauptamtliche Trainer.

a) Erfolgsbilanz national:

Von 1972 bis 2005 insgesamt 96 öst. Meistertitel in diversen Klassen (1 x Allg. Klasse; 31 x Junioren; 38 x Kadetten; 26 x Jugend), erfolgreichste Athleten Claudia Waibel mit zehn Titeln in Einzelbewerben; je neun Titel gewannen Veronika Schlosser und Annette Wilhelmi, acht Titel Silvia Kleinbrod;; erfolgreichste Athleten bei MS-Wertungen: Veronika Schlosser (12 Titel), Silvia Kleinbrod, Ulrike Kleinbrod (je elf Titel), Roland Schlosser (acht Titel).

b) Erfolgsbilanz international:

Teilnahme von Roland Schlosser an der WM 2002 sowie von Silvia Kleinbrod an der WM 2005 in Leipzig.

Teilnahme von 27 Athleten an internationalen Nachwuchsmeisterschaften mit großen Erfolgen: 3. Rg. für Veronika Schlosser bei der Jun.-EM 1999; je ein 5. Rg. für Verena Petrasch bei der Kadetten-WM 1998 und für Roland Schlosser bei der Jun.-WM 2001; je ein 6. Rg. für Roland Schlosser bei der Kadetten-WM 1999 und für Claudia Waibel bei der Jun.-WM 2001 und der Jun.-EM  2001; weitere zehn Platzierungen unter den ersten zehn; Rekordteilnehmer bei int. Meisterschaften: Veronika Schlosser (elf), Claudia Waibel (zehn), Roland Schlosser (acht), Silvia Kleinbrod und Annette Wilhelmi (sieben); EM-Titel für Annemarie Ganser bei den Senioren (1993)

c) große Erfolge für frühere Athleten des Fechtclubs als Mitglieder des AFC Salzburg:

Roland Schlosser: Teilnahme an den Olympischen Spielen 2004 in Athen; an der WM 2003 und 2005 (jeweils 7. Rg. MS); an den EM 2003, 2004, 2005 (12. Rg. Einzel), 2006; je ein 5.. Rg. im Weltcup in Seoul und in Bonn; mehrere STM-Titel.

Cornelius Sohm: Teilnahme an der EM 2004; STM 2005 mit der MS.

Maximilian Bösch: Teilnahme an der WM-Jun. 2005 und 2006.

Literatur:

Dornbirner Schriften Nr. 32
S. 76-85

Zurück