Autor:

Laurin Peter

Leichtathletik

TV/TB Dornbirn
Ab 1867 im Rahmen der "volkstümlichen Übungen" bzw. des "Nationalturnens" im TV Dornbirn

1921: Sportfest des TV Dornbirn in der Enz, u.a. mit einem 200 m Lauf auf der Gütlestraße.

Ab 1922 als Sektion des Vbg. Fußballverbandes; ab 1922 Vbg. LA-Meisterschaften (1935 erstmals in Dornbirn; erstmals auf Aschenbahn); Landesmeistertitel durch Andreas Spiegel (1922; Hoch); Roland Drexel (1923; Hoch); Josef Vogel (1925; 400 m); Oskar Zangerle (1936; Kugel), Anton Fußenegger (1937; 5000 m); keine Erfolge auf nationaler Ebene.

TS Dornbirn: Sektion Leichtathletik

ULC Dornbirn 

Athletenportraits:

Birk Christine:

Insgesamt 22 öst. Meistertitel; 35 Medaillen bei ÖM; 28. Vbg. Meistertitel; 37 Vbg. Rekorde; mehrere öst. Rekorde; 1981: Teilnahme an der Jun.-EM in Utrecht über 800 m.

Benkö Julius:

Große Erfolge bei den Junioren: 2-facher ÖM; mehrere öst. Rekorde über 10.000 m; Teilnahme an der Jun.WM 1981 in Madrid (ES); ebenfalls Erfolge im Duathlon und im Radsport.

Klaus Ehrle:

Teilnahme an den Olym. Spielen 1998 in Seoul (ZL 400 m Hürden), der WM 1987 in Rom, den EM 1986 und 1988, der Junioren-EM 1985 (2. Rg. über 400 m Hürden); 16-facher öst. Meister, davon 13 Titel in der Allg. Klasse; 5 öst. Jun.rekorde; 3 Rekorde in der Allg. Klasse.

Cornelia Heinzle:

Große Erfolge als Bergläuferin: 2-fache Siegerin in der Jun.klasse bei der WMRT (1998; 1999), 1 x Silber und 2 x Bronze mit der MS; 11 Medaillen bei ÖM Gelände bzw. Bahn (5 x Gold; 3 x Silber; 3 x Bronze); Teilnahme an der Jun.EM 1999 (Cross) und der EM 2000 (Cross).

Florian Heinzle:

Große Erfolge als Bergläufer: Silber 2004 und Europameister 2005 im Einzel; 3 x Silber im Einzel bei den Junioren; 2. Rg. bei der WMRT 2003 im Einzel; mehrere Medaillen mit der MS; 17 Medaillen bei ÖM auf der Bahn oder im Cross, davon 12 in Einzelbewerben (8 x Gold; 2x Silber; 2 x Bronze); Teilnahme an der Jun.EM 2000 und 2001 (Cross).

Zurück

Bild:

Felix Rümmele: 5x in Folge Staatsmeister über 400m Hürden (1977 - 1981)

Literatur:

Dornbirner Schriften Nr. 32
S. 109-132