Autor:

Laurin Peter

Segelfliegen

1933: Gründung des Flugsportvereins Dornbirn; Schulbetrieb auf dem Bödele mit selbstgebauten Flugzeugen; 1936: Leistungssegelflugzeug "Graunau Baby"; erster Flug über Dornbirn durch Siegfried Fässler; 1937: Organisation des 2. Vbg. Segelflugtages mit Flügen von der Schwende.

1949: Neugründung des Flugsportvereins unter dem Namen "Modell-Segelfluggruppe Dornbirn"; ab 1950 wieder Flugsportverein; erste Flüge von der Schwende mit dem Gleiter "Salamander"; 1957 bis 1962: eigener Flugplatz Breitenberg; 1958: erstes internationales Breitenberg Segelfliegertreffen; Kauf des ersten Doppelsitzers; 1962: Umzug auf den neuen Flughafen Hohenems-Seemähder; ab 1963 starke Ausweitung des Segelfluggebiets durch Erwerb eines Leistungssegelflugzeugs und durch Starts im F-Schlepp; 1971: Erwerb des Kunststoff-Flugzeuges "Phöbus"; insgesamt neun Maschinen (u.a. WM Flugzeug um 600.000 Schilling).

Ab 1979 große Erfolge durch Heinz Hämmerle; Heinz Hämmerle:  zwei STM-Titel; 1 x Teilnahme an EM; 8 x Teilnahme an WM (beste Platzierung 5. Rg. 1989); 1993: erster Flug über 1000 km auf einem Standardklasse-Flugzeug.

Literatur:

Dornbirner Schriften Nr. 32

Zurück