Die Römerstraße

Der älteste bekannte Verkehrsweg im heutigen Dornbirner Gemeindegebiet hängt mit der Eroberung Rätiens 15 vor Christus durch die Römer zusammen. Damit wurde auch das Gebiet des heutigen Dornbirn Teil einer Römischen Provinz.
Bis heute konnte mit archäologischen Mitteln allerdings keine Ansiedlung oder Gebäude aus der Römerzeit nachgewiesen werden. Allerdings dürfte die Straße von Chur nach Bregenz (Brigantium) durch Dornbirn geführt haben. Die römische Straße mied das sumpfige Ried und führte am Berghand entlang über Haslach, Mühlebach, Achmühle, Oberdorf, Steinebach und Kehlen nach Haselstauden.
Den genauen Verlauf kennen wir aber nicht mehr. Einzelne Teilstücke der Straße dürften anlässlich von Straßenarbeiten am Fuße des Zanzenbergs im Weissacher und beim Küferbach in Mühlebach entdeckt worden sein. Auf Anregung des damaligen Straßenmeisters Johann Hilbe wurde die alte Pflasterung fotografiert. Leider erfolgte keine fachmännische Untersuchung.

Vergleiche dazu die Artikel "Neue Landstraße", Post- und Commerzialstraße sowie Verkehrsentwicklung 1872-2000

 

 

Zurück