Ein baumförmiger Wacholder

In der Innenkurve der Bödelestraße in Ammenegg steht dieser kleine Wacholder-Baum, der mit einem Stammdurchmesser vn 30cm vielleicht der stärkste seiner Art des ganzen Landes ist. Anspruchlos dem Boden gegenüber, aber sehr lichtbedürftig wächst der Wacholder fast immer strauchförmig. Gelegentlich bei besonderer Pflege oder durch Verbiß von weidendem Vieh nimmt er so wie hier Baumform an. Auch unser Wacholder ist deshalb wahrscheinlich Zeuge einer älteren Bewirtschaftungsart des Geländes, nämlich der Waldweide anstelle der heutigen Mährwiese.
Wacholder wächst extrem langsam und kann als Baum doch bis zu 10 m hoch werden. Das Alter des Ammenegger Naturdenkmals wird auf 200 bis 300 Jahre geschätzt.

Quelle:

Dornbirner Gemeindeblatt 01. August 1986 Nr.31, 114. Jahrgang

Zurück