Riesen-Lebensbaum - Ulmer-Hochhaus

Dieser ca. 22m hohe Baum stellt als makelloses Exemplar einen großen Akzent im Stadtbild dar.
Riesen-Thujas (der deutsche Name "Lebensbaum" ist ein reiner Buchname und wird nur selten verwendet) sind meist wuchsfreudig und können in Europa ein hohes Alter erreichen.
Häufig werden sie als Windschutz gepflanzt oder sind, wie die Gewöhnliche Thuja, als geschnittene Hecke zu sehen.
Die Blätter sind schuppig, länglich, stumpf und duften so aromatisch, dass oft auch die Luft rings um den Baum etwas nach Birnen duftet.

Berg-Ulme beim Oberdorfer Schulplatz

Mächtig steht dieser Baum am Rande des Schulplatzes der Volksschule Oberdorf.
Typisch für Ulmen sind die rauh behaarten Blätter, die sehr kurz gestielt sind. Die Rinde ist viele Jahre glatt (deshalb auch die lateinische Bezeichnung "Ulmus glabra = glatte Ulme) und silbergrau, später mattgrau mit feinen schwarzen Rissen, allmählich mehr braun werdend mit einem Netzwerk breiter, dunkelgraubrauner Leisten. Besonders die Gartenformen der Berg-Ulme wurden häufig gepflanzt und stellen heute wichtige grüne Lungen im verbauten Gebiet dar.

Quelle:

Dornbirner Gemeindeblatt 26. September 1986 Nr.39, 114. Jahrgang

Riesen-Lebensbaum beim
Ulmer-Hochhaus

Berg-Ulme beim
Oberdorfer Schulplatz

Zurück