Autor:

Egon Moser

Der Weg der wertvollen Madonna zur Altarwand der Bergkirche

1684 erteilte das Gericht den Erben Martin Kaufmann den Auftragen Bildstock bildt genannt, ins gemain widerumben (zu) ernewern und (zu) machen. Es handelt sich dabei höchstwahrscheinlich um den Bildstock Bild, an der Straße oberhalb von Bad Kehlegg.

Im 2. Dornbirner Ratbuch von 4.7.1764 steht: Johannes Diem im Namen der Nachbarschaft auf Kehlegg bittet, dass man ihnen zu ihrer gemachten Kapelle eine Tanne aus dem Etter zu bewilligen möchte.
Ist hiermit im aus seinen Ursachen abgeschlagen worden.

Nach Aussage soll die Muttergottesstatue 600 Jahre alt sein dieselbe ist ein teures Altertum ist aus Hagebuche geschnitzt worden. Unter Pfarrer Zimmermann wurde durch Sammlung von Spenden eine neue Statue gekauft. Anna Moosbrugger (Bkenann) hatte das meiste Geld gesammelt, dann kam es als man die Holz geschnitzte durch eine aus Gips ersetzte zu einer Auseinandersetzung in der Kapelle das war im Jahre 1879-1880 es wurde im Badwald ein Häuschen gestellt.

Am Montag 2.August 1937 wurde die Muttergottes vom Bild heraus genommen und wurde von Professor Julius Wehinger neu gemalt dieselbe war ca. seit 1879-1880 in dem Bild unter dem Pfarrer Zimmermann wurde dieselbe im Jahre 1879 aus der Kappel (ins Bild) mit einer großen Streiterei in der Kappel.


zurück