Lavendel

Der "Lavendel" (bei uns "Schmeckar" oder auch "Spickar" von spica=die Ähre, nach dem ährigen Blütenstand geheißen) hat seinen Namen von lavare=waschen, weil er schon bei den Römern als wohlriechende Pflanze bei der Bereitung der Bäder verwendet wurde. Gern legt bei uns die Bäuerin einige Blüten in den Wäscheschrank, um der Wäsche einen angenehmen Duft zu verleihen. Als Teepflanze leistet sie gute Dienste gegen Ohnmacht, Schwindel, Kopfschmerzen und Migräne.