Autor:

Albert Bohle

Bantling, III.

„Bantling“ ist eine kleine, 1589 erstmals (als „Bantler Tobel“) genannte Bergparzelle an der linksseitigen Abzweigung von der „Bödelestraße“. Die Straße „Bantling“ beginnt westlich von „Watzenegg“ und führt zu den Weilern „Romberg“ und „Grundegg“. Die Ableitung des Namens von der Figur des Dickwanstes „Pantaleone“, dem „Hanswurst“ der italienischen Komödie, ist angesichts des hierzulande ganz ungewöhnlichen Vornamens „Pantaleon“ nicht sehr überzeugend; ganz auszuschließen ist dies aber wegen der Verbindung der Pantaleone-Figur zum Fruchtbarkeitskult nicht – westwärts von „Bantling“ liegt ja mit dem „Espenbühel“ oberhalb der Romberger Kapelle der einstige „Tanzplatz der Dornbirner Hexen“.

KALB 2005, 57 f.; PEER 2009b, 80 ff.; VOGT 1993, 42

 

 

Zurück

 

 

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012