Autor:

Albert Bohle

Bremenmahd, II.

„Bremenmahd“ nennt sich eine bedeutende Wohnsiedlung zwischen dem „Bachmähdle“ im Bereich der Volksschule im äußeren Hatlerdorf und dem „Wallenmahd“. Der Großteil der Wohnbauten wurde zwischen 1960 und 1970 errichtet; die Volksschule Wallenmahd 1970 eröffnet und 2011 samt dem Kindergarten grundlegend erneuert. Der Name geht vermutlich auf ein mit Brombeersträuchern und Gestrüpp („brame“) durchsetztes Mahd zurück. Ebenso ist eine Herkunft des alten Flurnamens vom dunkelbraunen, moorigen Erdboden möglich.

STR 1.4.1963, 2. 3.; TSCHAIKNER 2002, 141

 

 

Zurück

 

 

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012