Autor:

Albert Bohle

Ebniterstraße

Bis zum Bau der „Ebniterstraße“ (1920-1926) war das Walserdorf nur über „Fluhereck“ von Hohenems her oder – mühsam und gefährlich – über den „Spätenbachweg“ und den „Hohen Gang“ erreichbar. Die sehr hohen Kosten eines Straßenbaus hatten jedoch die Kräfte der Ebniter bei weitem überstiegen. Die rund 10 km lange, im Bau und Betrieb überaus aufwändige Straße, stetig verbessert und bis in die „Heumöser“ weitergeführt, hat Ebnit eine neue Zukunft und Dornbirn ein weitläufiges, großartiges Naherholungsgebiet gebracht. Eine sehr wichtige Vorarbeit für den Bau der „Ebniterstraße“ war die Errichtung der „Rappenlochbrücke“, die 1791 für die günstigere Erschließung des Firstgebietes errichtet wurde. Im Mai 2011 stürzte die 1951 neu errichtete Brücke durch einen Felsbruch in die Rappenlochschlucht, wurde aber umgehend von Pionieren des Bundesheeres neu errichtet.

MATT et al. 2001, 107-127

 

 

Zurück

 

 

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012