Autor:

Albert Bohle

Eulental, III.

Die „Eulental“-Straße führt vom „Weppach“ bergauf zu den Weilern „Romberg“ und „Bantling“. Der 1878 bestätigte Name geht auf eine mundartliche Verwechslung zurück: wegen einer Mühle nannte man das Tal „Im Mühletal“. Im Denken an die früher überall an Waldrändern vorkommenden Eulen entstand so bei Weglassung des Vorwortes „im“ das hochdeutsche „Eulental“. Lange vor den Textilfabriken gab es dort schon eine Mühle, eine Nadelfabrik und einen „Stampf“ zur Verarbeitung von Eichenrinde für Gerbereien. In der zweiten Hälfte des 19. Jh. bauten hier Josef Andre Winder und nach seinem Tod seine Söhne eines der großen Textilfabrikzentren auf, 1908 wurde es von der Firma F. M. Hämmerle übernommen. Nach deren Liquidation entstand dort kurz vor der Wende zum 21. Jh. ein großes neues Wohnzentrum.

DGBL 6.7.1879, 308; EBERLE 2010; EBERLE 2011; KALB 1984, 88; OPRIESSNIG 2004; PEER 2009b, 70 ff.


zurück

 

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012