Autor:

Albert Bohle

Flurgasse, III.

Eine „Flur“, manchmal auch „Esch“ oder „Ösch“ oder einfach „Feld“ genannt, war früher ein großes Saat- oder Kornfeld, das von einer Art Bauerngenossenschaft bewirtschaftet wurde. Die „Steinebach-Flur“ war eines dieser großen Dornbirner Ackergebiete, es umfasste etwa das Gebiet zwischen dem Steinebach, der „Eisengasse“, der „Kehlerstraße“ und der „Dr.-Waibel“- bzw. der „Oberdorferstraße“. Quer durch dieses weitläufige Gebiet führte ein Weg vom „Stoffeles Bild“ bei der Einmündung der „Kreuzgasse“ in die „Eisengasse“ bis zur „Bergstraße“. Ihr im Bezirk Markt gelegener Teil unterhalb der „Bergmannstraße“ erhielt 1910 den Namen „Radetzkystraße“, der obere Teil bewahrt den alten Namen.

GV 18.5.1910, 6. 4.; GV 8.6.1910, 7. 12.; DGBL 6.7.1879, 308; KALB 1988b


Zurück

 

 

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012