Autor:

Albert Bohle

Froschweg, II.

Der 1981 so „getaufte“ „Froschweg“ im Gebiet des „Wallenmahds“ verbindet die Wohnsiedlung „Fängen“ jenseits der Bundesstraße mit dem „Bachmähdle“ unterhalb der Volksschule „Wallenmahd“. Frösche, Unken, Kröten gab es in den einstigen Riedgebieten in großer Zahl. Es wird berichtet, dass es in diesen Gebieten zur Laichzeit bei der Überquerung der Straße und des Bahnkörpers zu massenhaft getöteten Amphibien gekommen sei.

GV 8.10.1981, 5. 9.

 

Zurück

 

 

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012