Autor:

Albert Bohle

Haferweg, VI.

Der „Haferweg“ in der großen „Erlosen“-Flur zweigt unterhalb der Bahnlinie vom „Jodok-Stülz-Weg“ nach Westen ab. Nach kurzem Verlauf setzt er sich als „Dinkelweg“ fort. Wie der Dinkel (gleichbedeutend mit „Spelz“ oder „Vesen“), so war auch der Hafer (mundartl. „Haber“) eine in Dornbirn viel angebaute und für Mensch und Tier lebenswichtigem Getreidesorte.

GV 20.12.1990, 10. 4.

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012