Autor:

Albert Bohle

Heilenberg, III.

Der südlich an „Watzenegg“ anschließende Weiler hat seinen Namen wohl von ehemals kirchlichem oder klösterlichem Grundbesitz, zumal die Parzelle schon 1431 als „Hailiberg“ genannt wird. 1696 wird von einem dortigen Bildstock mit einer Rosenkranzmadonna berichtet. Denkbar sind auch Besitzungen des einstigen „Heiligenpflegers“, wie man den Verantwortlichen der Gemeinde für das Kirchenvermögen und die Armenfürsorge nannte.

KALB 1984, 21; KALB 2005, 55-61; PEER 2009b, 100; VOGT 1993, 53

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012