Autor:

Albert Bohle

Josef-Ganahl-Straße, VI.

Die „Josef-Ganahl-Straße“ zweigt im Bereich der Messekreuzung von der „Lustenauerstraße“ ab und führt nordwärts zur „Höchsterstraße“. Sie ist benannt nach Dr. Joseph Ganahl (1759-1833) aus Tschagguns. Er studierte Jus in Wien, war 1789 bis 1804 Gerichtsschreiber in Dornbirn und als solcher maßgebend beteiligt an der Aufteilung des Allmend-Besitzes an die Gemeindebürger. 1803 wurde er von Kaiser Franz II. mit dem Prädikat „von Zanzenberg“ geadelt. Als liberal gesinnter, politisch gemäßigter Landrichter für Dornbirn, Lustenau, Hohenems, Ebnit, Höchst, Fußach und Gaißau (1806-1815) passte er sich den wechelnden österreichisch-bayrischen politischen Verhältnissen an; nach der Rückkehr des Landes an Österreich erhielt er Posten im Gerichtswesen in Innsbruck und Bozen.

GV 8.10.1981, 5. 9.; NACHBAUR 2011; NIEDERSTÄTTER 1988c

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012