Autor:

Albert Bohle

Katharine-Drexel-Straße, II.

Die von der „Badgasse“ nach deren Querung der „Hatlerstraße“ links abzweigende „Katharine-Drexel-Straße“ erschließt ein Wohngebiet zwischen dem Friedhof im „Böckler“ und dem „Steinacker“. Von den zahlreichen Auswanderern im 19. Jh. aus Dornbirn war der Hatler Franz Martin Drexel (1792-1850) vermutlich der erfolgreichste. Der gelernte Kunstmaler wanderte 1817 nach Philadelphia aus und wirkte dort und in den eben erst selbständig gewordenen südamerikanischen Staaten zunächst erfolgreich als Porträtmaler. In die USA zurückgekehrt, gründete er mit seinen Söhnen ein sich mächtig entwickelndes Bankunternehmen. Eine Enkelin von ihm, Katharine Drexel (1858-1955), widmete sich, zusammen mit dem von ihr gegründeten Orden der „Sisters of the Blessed Indians and Colored Peoples“ besonders der Fürsorge für die indianische und schwarzamerikanische Bevölkerung der USA. Mit ihrem beträchtlichen Erbe gründete sie in selbstlosem Einsatz und mit hoher Organisationskraft eine sehr große Zahl von Schulen, Spitälern, Sozialzentren, Missionsstationen und eine Universität. Im Oktober 2000 wurde sie in Rom heilig gesprochen und ihr zu Ehren die neu errichtete Wohnstraße 2009 benannt.

GV 3.2.2009, 1. 6.; ALBRICH 1992; LENZ/MOSER 2003

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012