Autor:

Albert Bohle

Knebelbrugg, VI.

Rechts von der Ampel unterhalb der Eisenbahnunterführung der „Lustenauerstraße“ zweigt die kurze „Knebelbrugg“-Straße zurück zur Bahnlinie ab. „Knebelbruggen“ wurden beim Wegebau in versumpftem Gelände angelegt, indem man „Knebel“ = dicke Äste als Unterlage für die Steine und das Kies des eigentlichen Weges nebeneinander legte.

GV 25.2.2003, 1. 7.

Zurück

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012