Autor:

Albert Bohle

Möckle, VI.

Die Straße und das Gebiet des „Möckle“ zweigen von den Pferdestallungen im „Werben“ (der Name kommt von den „Wirbeln“, den mäandrierenden Windungen der Ache) rechts von der „Höchsterstraße“ ab. Sie erreicht bei einigen Gehöften die Ache und begleitet sie entlang ihren Mäandern. Der Name geht auf den einstigen Besitzer, einen kleingewachsenen Bregenzer namens „Mock“ zurück.

KALB 1995, 72; KALB 2005, 162

Zurück

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012