Autor:

Dr. Albert Bohle

Rohrbach, V.

Die Straße „Rohrbach“ beginnt bei der Eisenbahnunterführung der Bundesstraße „Schwefel“ und durchquert den gleichnamigen Bezirk bis hin zur Achfurt. Die 1879 mit diesem Namen versehene Straße und 1560 erstmals beurkundete Flur verdankt den Namen offenbar einem längst nicht mehr bestehenden Bett des einstigen Fischbachs. Dieser Bach hatte die Gewässer dieses weitläufigen Feuchtgebietes zur Ache geleitet. Sein flacher Lauf war allenthalben von Streue und Schillfrohr bestanden. Die Straße wurde einst als „Dorfer Damm“ oder „Tratt“ bezeichnet, über den die Bauern der Ortsmitte ihr Vieh vom „Altweg“ her in die Weiden im „Werben“ getrieben haben. Noch vor 100 Jahren gab es in diesem Gebiet nur einige wenige Häuser. Erst die stürmische Wachstumszeit nach dem 2. Weltkrieg führte 1962 zum Bau der Kirche St. Christoph, 1966 der Volksschule Rohrbach und dem Kindergarten und 1994 zur Bildung des neuen Stadtbezirkes.

DGBL 29.6.1879, 299; KALB 1995; KALB 2000b, 54

Zurück

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012