Autor:

Albert Bohle

Torfweg, V.

Der „Torfweg“ zweigt von der unteren „Wichnerstraße“ in Richtung der ARAKläranlage ab. Torfböden, mundartlich „Schollobödo“ genannt, sind für einen Großteil des Dornbirner Rieds charakteristisch. Torf war besonders im 19. und 20. Jh. ein wichtiger Brennstoff. Er besteht aus einer festgepressten pflanzlichen Verrottungsmasse, die seit der letzten Eiszeit entstanden ist.

GV 8.10.1981, 5. 9.

Zurück

Aktueller Stadtplan

Literatur:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012