Autor:

Albert Bohle

Watzenegg, III.

Die große Bergparzelle an der „Bödelestraße“ ist Mittelpunkt einer Anzahl weiterer kleiner Weiler. Sie hat ihren Namen offensichtlich einem Erstsiedler namens „Watzo“ zu verdanken, der dürfte freilich schon deutlich vor 1340, der ersten urkundlichen Erwähnung der Siedlung, gelebt haben. Das Grundwort -„egg“ bezieht sich unverkennbar auf den Geländekamm zwischen dem Watzenegger „Moosbach“ und dem Abhang zum Rheintal. Watzenegg besaß schon vor 1780 eine Kapelle, eine eigene Schule geht auf die Zeit vor 1780 zurück. Die jetzige Kirche wurde 1983/84 erbaut (Arch. Wolfgang Ritsch).

KALB 2005, 55-61; PEER 2009b, 14 ff.

Zurück

Aktueller Stadtplan

Literatura:

Beiträge zur Stadtkunde Dornbirner Schriften 41 Dornbirner Straßennamen Dornbirn, 2012